Suche

Archiv

Kalender

März 2021
M D M D F S S
◄ Feb.    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Zitat / Weisheit

Wir können gegenüber dem Offensichtlichen blind sein, und wir sind darüber hinaus blind für unsere Blindheit. (Daniel Kahneman)

Hektors Welt

Hektors Welt
Mittwoch, 8. August 2012 (5 Std.)

Marul – Rote Wand

Tour auf markante Aussichtswarte.


Kurzinfo
Ausgangspunkt: Marul, Laguzalpe. Mit dem Wanderbus weiter zur oberen Laguzalpe.
Gehzeiten: Obere Laguzalpe bis zum Gipfel mind. 3 Stunden,
Rückweg ca. 2 Stunden
Höchster Punkt: Rote Wand, 2.704 m
Höhenunterschied: ca. 900 m
Einkehrmöglichkeiten:  Jausenstation Laguzalpe bzw. Obere Laguzalpe

Schon lange wollen wir auf die Rote Wand, die möglichst ohne Schnee bestiegen werden sollte. Ideal machbar also von Mitte Juli bis Mitte Septemer. Die 1.200 Höhenmeter legen wir in sehr steilem und schwierig zu begehendem Gelände zurück. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind hier ein Muss. Zunächst führt der Güterweg von der Laguzalpe hinauf zur Oberen Laguzalpe. Von hier zweigt ein schmaler Pfad ab und führt den steilen Hang hinauf zu einem Kar. Steil geht es weiter bis zu der ersten Felswand. Von hier geht es zum Teil am Seil über Felsstufen weiter bis zu einem wieder etwas entspannteren Abschnitt. Kurz führt der Weg über alte Schneefelder wieder leicht bergab.

Der letzte Anstieg hat es in sich. Über sehr brüchiges Gestein geht es hinauf zum Gipfelgrat. Dieser letzte Anstieg zum Gipfel ist nur mit leichter Kletterei zu bezwingen. Für die Mühen werden wir jedoch am Gipfel mit einer wunderbaren Aussicht belohnt. Auch sonst ist die Gegend wunderbar: interessante Gesteinsformationen, tolle Pflanzen- und Tierwelt (Steinböcke, Murmeltiere, etc.).

Nach 17.470 gegangenen Schritten kommen wir wieder auf der schönen Laguzalpe an.

 
Fotos:

Panorama-Bilder:

Videos:

Buchtipp:
Die schönsten Bergwanderungen in Vorarlberg
Rudolf Mayerhofer, Loewenzahn, ISBN 978-3-7066-2381-0

DHH, 08.08.2012 • SommerWanderungen schwer