Suche

Archiv

Kalender

April 2021
M D M D F S S
◄ Mrz.    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Zitat / Weisheit

Vergessen Sie nicht, dass es Ihrer Gesundheit und Ausdauer mehr nutzen wird, wenn Sie jeden Tag ein wenig an Ihrer Ehe arbeiten, als wenn Sie sich in einem Fitnessclub verausgaben. (John M. Gottman)

Hektors Welt

Hektors Welt
Samstag, 18. Mai 2013 (3,5 Std.)

Brand – Amatschonjoch

Gemütliche Wanderung im Brandnertal

Kurzinfo
Ausgangspunkt: Parkplatz Innertal in Brand
Gehzeiten: Innertal – Berghof Melkboden ca. 1 Std., Melkboden – Amatschonjoch ca. 1 Std.,
Rückweg ca. 1,5 Std.
Distanz: ca. 13 km
Höchster Punkt: Amatschonjoch, 2.028 m
Höhenunterschied: ca. 950 m
Einkehrmöglichkeiten: Berghof Melkboden (im Sommer)

Vom Parkplatz Innertal in Brand geht es durch den schönen Glingawald hoch, über die Palüdbachbrücke Richtung Berghof Melkboden. Der ganze Weg ist gut beschildert. Über den Palüdweg erreicht man in ca. 1 Stunde den Berghof Melkboden.

Ab hier beginnt der flache und schönste Teil des Palüdwegs über die Innerpalüdalpe auf 1.800 m zum Amatschonjoch. Umgeben von beeindruckenden Bergmassiven, vorbei an vielen blühenden Pflanzen und teilweise recht zutraulichen Murmeltieren ist das Ziel nach ca. einer Stunde erreicht.

Bei ausreichend Zeit können von hier aus noch der Nenzinger Himmel (ca. 2 Stunden) oder der 2.400 m hohe Fundelkopf in Angriff genommen werden.

 
Fotos:

Panorama-Bilder:

Video:

Buchtipp:
Brandnertal – 50 Touren
Herbert Mayr, Rother Wanderführer, ISBN 978-3-7633-4035-4

Wir haben bereits einige Wanderungen in der Gegend gemacht, z.B. von Innertal aus oder von der Tschengla.

DHH, 18.05.2013 • FrühlingWanderungen leicht