Suche

Archiv

Kalender

Juli 2020
M D M D F S S
◄ Mai.    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Zitat / Weisheit

Übergewichtige, jedoch sportlich trainierte Menschen, die täglich eine halbe Stunde Ausdauersport machen, haben ein geringeres Risiko für einen Tod durch Herzinfarkt oder Schlaganfall als untrainierte schlanke Menschen. (Peter Spork)

Hektors Welt

Hektors Welt
Sonntag, 23. Juni 2013 (2,5 Std.)

Laterns – Eine gar nicht so… Üble Schlucht

Hinunter ins Laternsertal zur reißenden Frutz

Kurzinfo
Ausgangspunkt: Laterns bei der Kirche (920 m)
Gehzeiten: Laterns – Beginn Üble Schlucht ca. 0,5 Std., Üble Schlucht– Ob der Üble (Netschelweg) ca. 0,5 Std., Ob der Üble – Krömerstobel (Netschelweg) ca. 20 Min., Krömerstobel  – Zapfenböden (Netschelweg) ca. 15 Min., Zapfenböden – Mühle (805 m) ca. 10 Min., Mühle – Laterns ca. 40 Min.
Distanz: ca. 11 km
Höchster Punkt: Laterns, 920 m
Einkehrmöglichkeiten: in Laterns und in Bonacker (Gasthaus Krone)

Weil der Wetterbericht für Mittag Regen vorausgesagt hat, wollen wir nur eine kurze Tour machen und entscheiden uns für die Üble Schlucht in Laterns. Direkt bei der Laternser Kirche führt ein schmaler Pfad hinunter zum „Üblen Weg“. Kaum im Wald angekommen, hört man bereits das laute Getöse der Frutz.

Die Üble Schlucht erfordert gutes Schuhwerk und aufgrund einiger enger und steiler Stellen auch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Bei Nässe ist von der Route jedenfalls abzuraten, da einige Stellen doch recht rutschig und gefährlich sein können. Ebenso sollte man auf Zecken achten, Denis hat sich hier einige eingefangen. Ansonsten ist die Üble Schlucht sehr beeindruckend und interessant. Erstaunlich, mit welcher Kraft sich die Frutz hier durch das Gestein gefressen hat.

Kurz vor Ende der Schlucht, nach einer kleinen Brücke, erreicht man auf der anderen Seite des Tals schließlich den Netschelweg. Ursprünglich wollten wir beim Krömerstobel den Bädleweg zurückgehen, mussten dann aber feststellen, dass der Flussübergang weggeschwemmt war und auf der anderen Seite auch kein sichtbarer Weg weiterführt. Deshalb taten wir es den anderen Wanderern gleich und kehrten wieder um. Zurück auf dem Netschelweg liefen wir weiter bis zur Abzweigung Zapfenböden, wo wir dann schließlich doch noch über Bonacker zurück nach Laterns fanden.

 
Fotos:

Panorama-Bilder:

Videos:

Den Netschelweg sind wir bereits mit den Mountainbikes bis nach Bad Laterns entlanggefahren.