Suche

Archiv

Kalender

April 2021
M D M D F S S
◄ Mrz.    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Zitat / Weisheit

Bewegung gehört zu den segensreichsten Tätigkeiten überhaupt. Kein anderer Lebensstilfaktor senkt nachweislich das Risiko für so viele Krankheiten. (Peter Spork)

Hektors Welt

Hektors Welt
Dienstag, 2. Juli 2013 (mind. 4 Std.)

Hittisau – Hochhäderich und Falken

Gratwanderung entlang der Grenze zu Deutschland


Kurzinfo
Ausgangspunkt: Hittisau (790 m). Alternative: Parkplatz bei der Kälberweidenalpe bei Reute
Gehzeiten: Hittisau – Leckenholz ca. 45 Min., Leckenholz – Lochalpe ca. 30 Min.,Lochalpe – Hochhäderich ca. 1 Std., Hochhäderich – Falken ca. 45 Min. Rückweg: Falken – Leckenholz ca. 1 Std.
Distanz: ca. 20 km
Höchster Punkt: Hochhäderich, 1.566 m
Höhenunterschied: ca. 980 m
Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus Alpenrose in Reute (Di. Ruhetag), Alpengasthof Hochhäderich kurz vor dem Gipfel, in Hittisau

Kurz nach Mittag starten wir unsere Wanderung in Hittisau Richtung Reute. Diese Wanderung zur Mittagszeit zu starten empfiehlt sich jedoch nicht unbedingt :-) , da es nicht sehr viele schattige Abschnitte bis zum Gipfel gibt.

Bei Leckenholz biegen wir links ab zur Streichbrunnenalpe und wandern danach weiter zur Lochalpe. Nun ist es noch ca. 1 Stunde bis zum schön gelegenen Alpengasthof Hochhäderich, der nur einen Katzensprung vom Gipfel entfernt ist. Der Weg bis hierher ist übrigens rot markiert und es befindet sich an keiner Stelle ein Steig (wie fälschlicherweise auf unserer Karte eingezeichnet). Erst nach dem Hochhäderich folgt ein blau markierter alpiner Steig bis kurz vor dem Gipfel des Falken. Der Rückweg ist dann wieder ein rot markierter Weg.

Nach dem üblichen Gipfelbucheintrag auf dem Hochhäderich und einer kleinen Pause gehen wir den Berggrat weiter Richtung Falken. Der teilweise mit Drahtseilen gesicherte Pfad und der Blick ins Tal auf die Bergseen sind wunderschön. Auch die Gesteinsformationen hier beeindrucken und sind eher ungewöhnlich im Vergleich zu anderen Wanderungen.

Kurz nach dem Gipfel des Falken treten wir den Rückweg über die Schwarzenberger-Plattealpe an und in Leckenholz schließt sich dann der Rundweg. Die restliche Strecke wandern wir auf asphaltierten Straßen wieder zurück nach Hittisau.

 
Fotos:

Panorama-Bilder:

Buchtipp:
Bregenzerwald – 50 Touren
Herbert Mayer, Rother Wanderführer, ISBN 978-3-7633-4088-0

Frühere Wanderungen in der Nähe: Hittisau und eine in Lingenau.

DHH, 02.07.2013 • SommerWanderungen schwer