Suche

Archiv

Kalender

März 2021
M D M D F S S
◄ Feb.    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Zitat / Weisheit

Hindernisse und Schwierig­keiten sind Stufen, auf denen wir in die Höhe steigen. (Friedrich Nietzsche)

Hektors Welt

Hektors Welt
Samstag, 19. Oktober 2013 (6 Std.)

Silbertal – Fellimännle

Die erste Schneewanderung des kommenden Winters


Kurzinfo
Ausgangspunkt: Silbertal, Parkplatz Kristbergbahn
Gehzeiten: Bergstation Kristberg – Wildried ca. 1 Std., Wildried – Gretschalpe ca. 1 Std., Gretschalpe – Fällimännle (abseits des regulären Weges im Schnee) ca. 1,5 Std.
Rückweg über Gasthof Fellimännle und entlang der Litz nach Silbertal ca. 2,5 Std.
Distanz: ca. 25 km
Höchster Punkt: Fellimännle, 2.209 m
Höhenunterschied: ca. 800 m (Aufstieg 1.100, Abstieg 1.300 Höhenmeter)
Einkehrmöglichkeiten: Knappastoba (bei der Bergstation), Gasthof Fellimännle

Heute fahren wir ins Silbertal, um den Gipfel des Fellimännle zu besteigen. Mit der Kristbergbahn geht es hoch auf gut 1.400 m. Von dort wandern wir vorbei am Wildried – eines der höchsten Hochmoore in Europa. Beim Lobsteg nehmen wir den Weg zur Gretschalpe, die gerade noch schneefrei ist. Den restlichen Weg zum Gipfel müssen wir uns selbst im Schnee bahnen, denn die Wegmarkierungen sind kaum mehr erkennbar. Schlussendlich steigen wir am verschneiten Berggrat bis zum 2.200 m hohen Gipfel hoch und genießen das angenehme Wetter und die tolle Aussicht zu den verschneiten Bergen.

Den Rückweg nehmen wir in Downhillhoppers-Manier hüpfend und rennend über die steilen Schneefelder und erreichen in weniger als 1,5 Stunden den Gasthof Fellimännle an der reißenden Litz. Entlang der Litz wandern wir dann zurück ins Silbertal.

 
Fotos:


Panorama-Bilder:

Videos:

Hier geht es zu den früheren Wanderungen im Silbertal.

DHH, 19.10.2013 • HerbstWanderungen schwer