Suche

Archiv

Kalender

April 2021
M D M D F S S
◄ Mrz.    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Zitat / Weisheit

Der eleganteste Ausweg über Widersprüche nicht zu verzweifeln, ist, über sie zu lachen! (Eckart von Hirschhausen)

Hektors Welt

Hektors Welt
Samstag, 27. September 2014 (5 Std.)

Rappastein (FL)

Schöne Herbstwanderung in Liechtenstein

Kurzinfo
Ausgangspunkt: Steg (FL)
Gehzeiten: Steg – Valüna-Alpe ca. 1 Std., Valüna-Alpe – Gapfahl ca. 1 Std., Gapfahl – Rappastein ca. 1 Std.,
Rückweg (über Goldlochspitz, Kolme, Alpelti und Schwemmi) ca. 2 Std.
Distanz: ca. 18 km
Höchster Punkt: Rappastein, 2.222 m
Höhenunterschied: ca. 950 m
Einkehrmöglichkeiten: Valüna-Alpe, Berghaus Sücka

Wir fahren ins Feriendorf Steg in Liechtenstein und starten kurz nach dem Tunnel auf dem Wanderparkplatz. Unser heutiges Ziel – der Rappastein – ist von hier mit gut 3,5 Std. angeschrieben.

Wir wandern zunächst taleinwärts entlang des Valünerbachs. Dies scheint ein beliebtes Ausflugsziel zu sein, denn wir sehen etliche Leute, die diesen Weg auch mit Kinderwagen gehen und am Ufer grillen oder picknicken. Auch viele Mountainbiker sind hier unterwegs, da derselbe Weg auch zur Pfälzer Hütte führt.

Herbstliche Alpen

Nach etwa einer Stunde kommen wir auf der bewirtschafteten Valüner-Alpe an. Wir gehen noch ein Stückchen weiter, dann teilt sich der Weg. Zur Linken führt der Güterweg weiter zur Pfälzer Hütte. Wir nehmen den Weg zur Rechten Richtung Rappastein. Nun geht es etwas steiler bergauf und wir kommen an einigen Gehöften vorbei. Überall genießen die Leute den schönen warmen Herbstnachmittag.

Nach einer weiteren Stunde erreichen wir die Alpe Gapfahl auf ca. 1.880 Meter und genießen den Rundblick auf die Berge. Wir können von hier bereits das Gipfelkreuz des Rappastein sehen. Auch auf die Pfälzer Hütte sieht man sehr gut.

Alternativer Rückweg

Der Weg wird nun schmal und steil. Nach weiteren 400 Höhenmetern erreichen wir schließlich den Gipfel mit einer wunderbaren Aussicht ins Rheintal und auf die umliegenden Berge.

Da wir nicht auf dem selben Weg zurück wollen, entscheiden wir uns für die Gratroute über Goldlochspitz und Kolme. Der Weg ist teilweise zwar schmaler und steiler, aber gut machbar. Ab Alpelti führt uns ein Güterweg wieder zurück nach Steg.


Fotos:

Panorama-Bilder:

Video:

Weitere Wandermöglichkeiten in der Umgebung sind z.B. Schönberg, Naafkopf, Mattlerjoch, Drei Schwestern.

DHH, 27.09.2014 • HerbstWanderungen mittel