Suche

Archiv

Kalender

März 2021
M D M D F S S
◄ Feb.    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Zitat / Weisheit

Alterskrank­heiten sind zu einem gewissen Maß immer auch Stress­krankheiten. Das ist schon lange bekannt. (Peter Spork)

Hektors Welt

Hektors Welt
Sonntag, 7. Juni 2015 (4 Std.)

Gargellen – Gandasee und Gargellner Köpfe

Per Zufall auf den Gargellner Köpfen :-)

Kurzinfo
Ausgangspunkt: Gargellen
Gehzeiten: Gargellen – Obwaldhütte (über Straße) ca. 45 Min., Obwaldhütte – Gandasee ca. 20 Min., Gandasee (und Schutzhütte) – Speicherteich Schafberg ca. 30 Min., Speicherteich Schafberg – Gargellner Köpfe (querfeldein!) ca. 50 Min.
Rückweg Gargellner Köpfe – Obwaldhütte ca. 1 Std., Obwaldhütte – Gargellen (über Wanderpfad) ca. 40 Min.
Distanz: ca. 14 km
Höchster Punkt: Gargellner Köpfe, 2.482 m
Höhenunterschied: ca. 1.000 m
Einkehrmöglichkeiten: keine (Obwaldhütte war noch geschlossen)

Eigentlich wollten wir heute nach Gortipohl, mussten dort aber feststellen, dass die Bahn gar nicht in Betrieb ist. Daher entscheiden wir uns spontan nach Gargellen zu fahren. :-)

Zuerst wandern wir hoch zur Obwaldhütte (1.863 m). Wir empfehlen den Aufstieg über die Straße, denn wir sind der Meinung, dass dieser Weg (trotz gegenteiliger Beschilderung) schneller und weniger anstrengend ist als der Pfad durch den Wald.

Gandasee

Von der Obwaldhütte aus ist der Gandasee in weniger als 30 Min. erreichbar. Dort angekommen erblicken wir Richtung Gafierjöchle eine urige kleine Schutzhütte, die wir natürlich auch noch erkunden möchten. :-) Der Weg dorthin ist zwar etwas mühsam, da zugewachsen und kaum erkennbar, aber der Speicherteich inkl. breitem Wanderweg sind von der Schutzhütte aus schnell wieder erreicht.

Per Umweg auf die Gargellner Köpfe

Bereits beim Gandasee ist uns ein markantes Gipfelkreuz aufgefallen, das hier vom Speicherteich aus leicht erreichbar und gar nicht weit weg erscheint. Da aber die Wegweiser keine Rückschlüsse darauf zulassen, entschließen wir uns kurzerhand den Geröllhang querfeldein hochzulaufen. Nachdem wir zuletzt noch einen kurzen Klettersteig überwunden haben, sind wir schließlich unerwartet am Ende des Schmuggler-Klettersteigs bei den Gargellner Köpfen auf knapp 2.500 m angekommen. :-D Der Ausblick von Gipfel ist grandios und im Gegensatz zu den umliegenden Bergen bereits komplett schneefrei.

Den Rückweg gehen wir diesmal auf dem regulären Weg, der teilweise noch mit etwas Restschnee bedeckt ist, jedoch überall gut machbar ist. Zurück beim Gandasee gehen wir bei der Obwaldhütte diesmal den schmalen Pfad durch den Wald zurück nach Gargellen.

Ruhe und Entspannung für die Seele

In Gargellen ist zu dieser Jahreszeit noch nicht sehr viel los. Auf der gesamten Wanderung ist uns heute keine Menschenseele begegnet. Nur in der Ferne waren einzelne Wanderer zu erkennen.


Fotos:

Panorama-Bilder:

Video:

Wir waren bereits früher beim idyllischen Gandasee. Gargellen bietet auch einige tolle und einfache Klettersteige, z.B. den Röbi- und Rongg-Klettersteig.

DHH, 07.06.2015 • FrühlingWanderungen schwer