Suche

Archiv

Kalender

März 2021
M D M D F S S
◄ Feb.    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Zitat / Weisheit

Belastungen zermürben unsere Wirbelsäule nicht – sie sind lebenswichtig. (GEOkompakt 34)

Hektors Welt

Hektors Welt
Sonntag, 2. August 2015 (4 Std.)

Schoppernau – Toblermann

Sonntagswanderung im Nebel

Kurzinfo
Ausgangspunkt: Schoppernau, direkt nach dem Himmelriesetunnel
Gehzeiten: Schoppernau – Gräsalpe ca. 45 Min., Gräsalpe – Hochalpe ca. 1 Std., Hochalpe – Toblermann ca. 45 Min.
Rückweg Toblermann – Untere Gautalpe ca. 30 Min., Untere Gautalpe – Obere Schalzbachalpe ca. 30 Min., Obere Schalzbachalpe – Himmelriesetunnel ca. 30 Min.
Distanz: ca. 16 km
Höchster Punkt: Toblermann, 2.010 m
Höhenunterschied: ca. 1.100 m
Einkehrmöglichkeiten: keine

Der Wetterbericht hat ab Mittag schönes Wetter vorausgesagt und so machen wir uns gutgläubig schon am Vormittag auf den Weg, damit wir die Sonne auf dem Gipfel genießen können. Das Timing hat dann leider doch nicht ganz so gepasst, wie man an den Bildern sieht. ;-)

Kurz nach Schoppernau nach dem Himmelriesetunnel führt ein Wanderweg zur Gräs- und Hochalpe und von dort zum Toblermannjoch. Vom Joch ist der gipfelkreuzlose Toblermann (oder Toblermanns Kopf) in wenigen Minuten erreicht. Die Aussicht vom Gipfel zeigt sich uns heute im schönsten Weiß ;-) , denn ab der Gräsalpe wandern wir ständig im dichten Nebel und durch nasse Wiesen, ohne dass sich die Wolken auflösen wollen.

Erst beim Abstieg Richtung Untere Gautalpe beginnt sich die Wolkendecke gemächlich aufzulösen und gibt einen ersten Blick auf die mächtigen Künzelspitzen frei. Da es uns noch zu unsicher ist, ob der Gipfel der Hochkünzelspitze wirklich wolkenfrei sein wird, entschließen wir uns für den Abstieg über die Obere Schalzbachalpe. Aber wir werden wiederkommen, versprochen! :-D


Fotos:

Buchtipp:
Bregenzerwald – 50 Touren
Herbert Mayer, Rother Wanderführer, ISBN 3-7633-4088-0

In Schoppernau gibt es einige Wandermöglichkeiten, z.B. Kanisfluh, Brendner Lug, Üntschenspitze, Mittagsfluh oder Diedamskopf.

DHH, 02.08.2015 • SommerWanderungen mittel