Suche

Archiv

Kalender

April 2021
M D M D F S S
◄ Mrz.    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Zitat / Weisheit

Belastungen zermürben unsere Wirbelsäule nicht – sie sind lebenswichtig. (GEOkompakt 34)

Hektors Welt

Hektors Welt
Freitag, 18. März 2016 (2,5 Std.)

Bartholomäberg – Innerberg

Unterwegs im Montafon


Kurzinfo
Ausgangspunkt: Kirche Bartholomäberg (1.087 m)
Gehzeiten: Bartholomäberg – Fritzensee ca. 1 Std., Fritzensee – Gasthaus Mühle (Innerberg) ca. 45 Min.
Rückweg Gasthaus Mühle – Bartholomäberg ca. 45 Min.
Distanz: ca. 12 km
Höchster Punkt: Fritzensee, 1.440 m
Höhenunterschied: ca. 450 m
Einkehrmöglichkeiten: Berger Hof (Bartholomäberg) oder im Gasthaus Mühle (Innerberg)

Nachdem wir den Vormittag mit Skifahren verbracht haben und der Schnee langsam sulzig wird, wollen wir den sonnigen Nachmittag noch mit einer kleinen Wanderung ergänzen. Der Bartholomäberg bietet selbst im Winter allen Zweibeinern ein vielfältiges Betätigungsfeld. Dank der Südlage sind die unteren Wege sehr früh schneefrei.

Wir wandern zuerst zum noch immer zugefrorenen Fritzensee auf 1.440 m und genießen bei einer Jause die schöne Bergwelt. Danach folgen wir dem Winterwanderweg in östlicher Richtung über Barthold Rank und Botzis nach Innerberg zum vielbesuchten Gasthaus Mühle.

Um nicht denselben Weg zurückgehen zu müssen, wollen wir über die (heute wenig befahrene) Straße zu unserem Ausgangspunkt zurück – wobei der Höhenweg auf jeden Fall prickelnder ist als die Straße. Eine gemütliche und sehr leichte Runde, die dank der Winterwanderwege auch ohne Schneeschuhe machbar ist.


Fotos:

Panorama-Bild:

Der sonnige Bartholomäberg bietet viele Wandermöglichkeiten im Winter wie im Sommer. Weitere Wanderungen wären Tschaggunser Mittagsspitze, Großer Valkastiel oder z.B. das Hochjoch.

DHH, 18.03.2016 • Wanderungen leichtWinter