Suche

Archiv

Kalender

Januar 2021
M D M D F S S
◄ Dez.    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Zitat / Weisheit

Man braucht von Zeit zu Zeit einen neuen Standpunkt, damit man die Welt wieder neu sieht. (Gipfelbuch Tälispitze)

Hektors Welt

Hektors Welt
Dienstag, 15. August 2017 (6,5 Std.)

Gargellen – Madrisa

Tolle Wanderung mit dem Alpenverein


Kurzinfo
Ausgangspunkt: Gargellen, kurz vor Vergalda (1.580 m)
Gehzeiten: Gargellen – Gandasee gut 1 Std., Gandasee – Madridsa ca. 2,5 Std.
Rückweg: Madrisa – Gandasee ca. 2 Std., Gandasee – Gargellen knapp 1 Std.
Distanz: ca. 16 km
Höchster Punkt: Madrisa, 2. 770 m
Höhenunterschied: ca. 1.300 m
Einkehrmöglichkeiten: Obwaldhütte

Am heutigen Feiertag wandern wir mit dem AV Feldkirch ab Gargellen an der Obwaldhütte und dem Gandasee vorbei und zweigen noch deutlich vor dem Gafierjöchle nach links Richtung Madrisa ab. Am Fuße des großen und steilen Kars muss man evtl. ein wenig nach dem Weg suchen (eher links halten und nach Steinmännchen Ausschau halten). Aber dank unserem Tourenführer Klaus, der die Strecke wie seine Westentasche kennt, bleibt uns die Suche erspart. :-)

Der sich im Zickzack hochwindende Weg im Kar ist recht steil. Und am Bergkamm angelangt, folgt ein kurzer, relativ steiler Abschnitt, der unbedingt Schwindelfreiheit erfordert. Nachdem wir den Nebengipfel links umgehen, erreichen wir die drahtseilgesicherte Schlussstelle, die wir kurz klettern müssen, um den Gipfel zu erreichen.

Nach einer ausgiebigen Pause auf dem aussichtsreichen Berg gehen wir auf demselben Weg zurück, kürzen aber unterhalb des Kars auf kaum sichtbaren Pfaden zum Gandasee ab. Bevor wir weiter nach Gargellen absteigen, kehren wir zuvor noch gemütlich in der Obwaldhütte ein. :-D

Eine tolle und recht anspruchsvolle Tour, die Trittsicherheit, etwas Orientierungssinn im Kar und auch Schwindelfreiheit erfordert.


Fotos:

Weitere Touren in Gargellen sind z.B. Riedkopf, Reutehorn, Rongg- und Röbi-Klettersteig oder die Heimspitze.