Suche

Archiv

Kalender

August 2019
M D M D F S S
◄ Jul.    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Zitat / Weisheit

In der Sauna siehst du Menschen ungeschminkt, so wie Gott sie schuf und wie McDonald's sie formte. (Eckart von Hirschhausen)

Hektors Welt

Hektors Welt
Sonntag, 1. Juli 2018 (9 Std.)

Latschau – Gauablickhöhle-Klettersteig und Sulzfluh

Erlebnisreiche Rundtour mit dem Alpenverein FK


Kurzinfo
Ausgangspunkt: Bergstation Grüneck (1.890 m)
Gehzeiten: Bergstation – Lindauer Hütte ca. 1 Std., Lindauer Hütte – Einstieg Klettersteig ca. 2 Std., Einstieg Klettersteig – Sulzfluh ca. 2,5 Std.
Rückweg: Sulzfluh – Tilisunahütte gut 1 Std., Tilisunahütte – Tramosa knapp 1,5 Std., Tramosa – Talstation Latschau ca. 1 Std.
Klettersteig: Schwiertigkeitsgrad C, ca. 260 Höhenmeter
Distanz: ca. 24 km
Höchster Punkt: Sulzfluh, 2.817 m
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 1.300 m, Abstieg ca. 2.400 m
Einkehrmöglichkeiten: Lindauer Hütte, Tilisunahütte
Hinweise: Eine Stirnlampe ist für die verwinkelte Höhle notwendig. Eine Taschenlampe ist weniger empfehlenswert, da man die Hände teils zum auf- und absteigen im Inneren benötigt.

Die reine Gehzeit der heutigen Tour beträgt rund 9 Stunden. Mit dem Alpenverein Feldkirch waren wir jedoch inklusive Fahrzeiten und (sehr großzügiger) Pausen insgesamt 14 Stunden unterwegs (Start um 7:30 Uhr und Rückkehr um 21:30 Uhr). Daher gibt es diesmal auch etwas mehr Fotos als sonst von diesem erlebnisreichen Tag. :-D

Lindauer Hütte

Von der Bergstation Grüneck der Golmerbahn wandern wir über den Latschätzer Höhenweg zur Lindauer Hütte. Nach einer ausgiebigen Stärkung steigen wir über Tramosa in ca. 2 Stunden bis zum Beginn des Klettersteigs hoch.

Gauablick-Klettersteig und Sulzfluh

Der relativ leichte Klettersteig ist mit nur einer einzigen C-Stelle und trotz 2 kleinen aber problemlosen Schneefeldern sehr angenehm begehbar. Das Highlight ist natürlich die 350 m lange Gauablickhöhle in der Mitte des Klettersteigs.

Am Ende des Klettersteigs (nach rund 260 Höhenmetern) ist der Gipfel der Sulzfluh jedoch immer noch in weiter Ferne. ;-) Wir steigen in riesigen Stein- und Geröllfeldern sowie über ein großes Schneefeld noch rund 1 Stunde hoch, bis wir die Sulzfluh mit ihrem beeindruckend großen Gipfelkreuz nach insgesamt 5,5 Stunden erreichen.

Rückweg zur Tilisunahütte

Unser Rückweg führt uns erneut über das große Schneefeld unterhalb des Gipfels und danach über eine karge, aber sehr abwechslungsreiche Landschaft mit vielen schönen Steinmännchen hinunter zur Tilisunahütte, wo wir eine Pause einlegen und die Trinkvorräte auffüllen können.

Schwarze Scharte und Bilkengrat

Nun müssen wir noch ein letztes Mal hochwandern – zur Schwarzen Scharte auf 2.336 m. Danach verläuft unser Rückweg nur noch abwärts. :-) Über den Bilkengrat steigen wir vor beeindruckender Kulisse bis zum Wegweiser Tramosa ab, den wir ja bereits vom Aufstieg her kennen. Recht bald kürzen wir über einen kaum erkennbaren Pfad zum Güterweg ins Gauertal ab und erreichen erst nach Sonnenuntergang wieder unseren Ausgangspunkt bei der Talstation in Latschau.

Eine grandiose und sehr abwechslungsreiche Tour, die landschaftlich seinesgleichen sucht. Aufgrund der Länge und der vielen Höhenmeter ist jedoch eine recht gute Ausdauer erforderlich.

Hier findet ihr den AV-Bericht sowie weitere Fotos dieser Tour.


Fotos:

Den Gauablick-Klettersteig haben wir früher bereits vorgestellt. Der Sulzfluh-Klettersteig von der schweizer Seite aus ist ebenfalls sehr empfehlenswert.