Suche

Archiv

Kalender

November 2018
M D M D F S S
◄ Okt.    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Zitat / Weisheit

... Wer also seine Gesundheit fördern will, der muss vor allem auch an Muskelvolumen zulegen. (GEOkompakt 34)

Hektors Welt

Hektors Welt
Sonntag, 7. Oktober 2018 (4,5 Std.)

Gaschurn – Schafbodenkopf

Durch das Fenggatobel zur aussichtsreichen Neualpe


Kurzinfo
Ausgangspunkt: Gaschurn (ca. 990 m)
Gehzeiten: Gaschurn → Ganeu (über Fenggatobel) ca. 40 Min., Ganeu → Neualpe ca. 40 Min., Neualpe → Schafboden ca. 1 Std., Schafboden → Schafbodenkopf ca. 10 Min.
Rückweg: Schafbodenkopf → Galmig ca. 30 Min., Galmig → Neualpe ca. 30 Min., Neualpe → Ganeu (flott) ca. 20 Min., Ganeu → Gaschurn (über Güterweg) gut 30 Min.
Distanz: ca. 14 km
Höchster Punkt: Schafbodenkopf, 2.400 m
Höhenunterschied: ca. 1.500 m
Einkehrmöglichkeiten: keine

Ende April hatten wir die Neualpe nicht ganz geschafft. Heute wollen wir dies nicht nur nachholen, sondern auch noch etwas weiter hoch wandern. Von Gaschurn aus steigen wir diesmal etwas flotter über das wunderschöne Fenggatobel nach Ganeu hoch. Die Neualpe ist von dort – diesmal auf markierten Wegen ;-) – in 40 Minuten erreicht und bietet bereits eine schöne Aussicht ins gegenüberliegende Verwallgebiet.

Schafboden und Schafbodenkopf

Von der Neualpe führt ein gut markierter Weg zum Gipfelkreuz des Schafbodens hoch. Der nur einige Meter höhere und 10 Minuten entfernte Schafbodenkopf ist zwar weglos, kann aber von Schwindelfreien über den schmalen Berggrat gut erklommen werden.

Rückweg über Galmig

Beim Rückweg haben wir uns schon auf einen flotten Sprint hinunter gefreut. Wer das vor hat, sollte jedoch besser denselben Weg zur Neualpe zurückhopsen. Wir sind aber über Galmig hinunter gestiegen, wo der Pfad etwas verwachsen bzw. nicht gut sichtbar ist. So wären beim Rennen umgeknickte Füße vorprogrammiert gewesen. :-) Dennoch ist dieser Umweg zur Neualpe eine schöne und insbesondere ruhige Strecke.

Ab der Neualpe können wir dann wieder etwas flotter nach Ganeu absteigen und von dort nehmen wir den Güterweg zurück nach Gaschurn. Eine herrliche Herbstwanderung, auf der wir interessanterweise niemandem begegnet sind, d.h. es scheint eine nicht allzu oft besuchte Tour zu sein.


Fotos:

Panorama-Bilder:

Buchtipp:
Die schönsten Bergwanderungen in Vorarlberg
Rudolf Mayerhofer, Loewenzahn, ISBN 978-3-7066-2381-0

Das Fenggatobel haben wir bereits ausführlich vorgestellt. Touren in Partennen sind z.B. der schöne Klettergarten Rifa, der Wiegensee oder die Versalspitze.

DHH, 07.10.2018 (20:01) • Keine KommentareHerbstWanderungen mittelRSS 2.0