Suche

Archiv

Kalender

Juli 2019
M D M D F S S
◄ Jun.    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Zitat / Weisheit

So verweisen Epidemiologen […] darauf, dass das Gesundheitsrisiko, das mit 8 Stunden sitzender Tätigkeit pro Tag einhergeht, nur dann ausgeglichen werden kann, wenn man sich 1 Stunde täglich intensiv – also schweißtreibend – bewegt. (Peter Spork)

Hektors Welt

Hektors Welt
Samstag, 6. Juli 2019 (5 Std.)

Schönenbach – Schneckenlochhöhle

Spektakuläre Höhlentour im Bregenzerwald mit dem AV

Kurzinfo
Ausgangspunkt: Parkplatz Schönenbach (ca. 1.025 m)
Gehzeiten: Schönenbach → Schneckenlochhöhle ca. 1,5 Std.
Rückweg: Schneckenlochhöhle → Schönenbach (über Wasserfall) ca. 1 Std.
Höhlentour: gut 2,5 Std.
Distanz: ca. 10 km (ohne Höhle)
Höchster Punkt: Eingang Schneckenlochhöhle, ca. 1.300 m (ohne Höhle)
Höhenunterschied: ca. 300 m (ohne Höhle)
Einkehrmöglichkeiten: Schönenbachvorsäß
Hinweis: Die Höhle ist an einigen Stellen sehr anspruchsvoll und sollte nur mit erfahrenen Guides befahren werden. Helm, Handschuhe, festes Schuhwerk, Overall und eine Stirnlampe sind natürlich Pflicht.

Heute steht eine besondere Veranstaltung mit dem Alpenverein Vorarlberg an: wir wollen die Schneckenlochhöhle erkunden – eine der größten Höhlen Vorarlbergs. :-D
(Ja, im letzten Bericht schrieben wir noch „größte Höhle Vorarlbergs“. Inzwischen gilt jedoch die (nicht öffentlich zugängliche) Sulzfluhhöhle als deutlich länger.)

Die Höhlentour dauert ca. 2,5 bis 3 Stunden und ist recht anspruchsvoll. In der Höhle müssen wir über eine (inzwischen sehr speckige) Felsstufe klettern. Weiter hinten, in der „Teilungshalle“ befahren wir den längeren Nordostgang. Dort gilt es auch 2 sehr enge Windlöcher zu durchkriechen.

Nun teilt sich die Gruppe auf. Diejenigen, die immer noch nicht genug haben, können jetzt die schmutzig-nasse Extremvariante hautnah erleben. Die andere Gruppe geht etwas gemütlicher weiter bis zum Höhlenende. Wir entschließen uns natürlich für die abenteuerliche Extremvariante und kriechen dabei durch so enge und nasse Stellen, dass einer der Teilnehmer sogar kurzzeitig steckenbleibt und nicht mehr weiterkommt. :-D

Sogar einige schneeweiße, nur wenige Millimeter kleine Krebse können wir im Höhlensee (der eher schon ein Tümpel ist) beobachten.

Insgesamt eine äußerst beeindruckende und sehr spektakuläre Erfahrung, vor allem in der Extremvariante! :-D


Fotos:

In der Schneckenlochhöhle waren wir früher schon. Wanderungen in der Nähe sind z.B. Hoher Ifen, Sienspitze, Hirschberg, Diedamskopf, etc.

DHH, 06.07.2019 (21:24) • Kommentare deaktiviert für Schönenbach – SchneckenlochhöhleEventsSommerWanderungen mittelRSS 2.0