Suche

Archiv

Kalender

März 2021
M D M D F S S
◄ Feb.    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Zitat / Weisheit

Wenn du eine bestimmte Eigenschaft haben willst, handle so, als ob du sie schon hättest. (William James)

Hektors Welt

Hektors Welt
Samstag, 14. September 2019 (6 Std.)

Gurtis – Hohe Köpfe

Abwechslungsreicher Rundweg im Walgau


Kurzinfo
Ausgangspunkt: Gurtis (ca. 920 m)
Gehzeiten: Gurtis → Bazoraalpe ca. 1 Std., Bazoraalpe → Spitzwiesle ca. 1 Std., Spitzwiesle → Hohe Köpfe ca. 1 Std.
Rückweg: Hohe Köpfe → Galinaalpe ca. 1 Std., Galinaalpe → Sattelalpe ca. 1 Std., Sattelalpe → Gurtis ca. 1 Std.
Distanz: ca. 16 km
Höchster Punkt: Hohe Köpfe, 2.066 m
Höhenunterschied: gut 1.350 m
Einkehrmöglichkeiten: Sattelalpe

Von Gurtis aus wandern wir in rund 1 Stunde zur Bazoraalpe hoch. Über „Brandwald“ und das „Hintere Gätterle“ erreichen wir das „Spitzwiesle“ auf 1.700 m. Ab hier wird der Aufstieg bald deutlich anspruchsvoller. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind nun notwendig. Nach insgesamt rund 3 Stunden erreichen wir schließlich das Gipfelkreuz (2.066 m).

Nach einer gemütlichen Pause steigen wir südlich zur Galinaalpe ab. Zwischendrin lassen wir noch den ferngesteuerten Modell-Gleitschirm von Severin und Emil durch die Lüfte gleiten. :-)

Von der Galinaalpe steigen wir weiter zur Sattelalpe ab, wo wir noch kurz einkehren, bevor wir zurück nach Gurtis wandern.

Die Wanderung ist landschaftlich sehr vielseitig und interessant, aufgrund der Dauer sowie der gut 1.300 Höhenmeter im Auf- und Abstieg ist jedoch ein wenig Kondition erforderlich.


Fotos:

Buchtipp:
Die schönsten Bergwanderungen in Vorarlberg
Rudolf Mayerhofer, Loewenzahn, ISBN 978-3-7066-2381-0

Wir waren bereits früher auf den Hohen Köpfen. Die Gurtisspitze und der Goppaschrofen sind auch sehr schön.

DHH, 14.09.2019 • SommerWanderungen schwer