Suche

Archiv

Kalender

Juni 2020
M D M D F S S
◄ Mai.    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Zitat / Weisheit

Der eleganteste Ausweg über Widersprüche nicht zu verzweifeln, ist, über sie zu lachen! (Eckart von Hirschhausen)

Hektors Welt

Hektors Welt
Samstag, 2. November 2019 (4 Std.)

Schröcken – Hochberg

Anspruchsvolle Halbtagestour im Bregenzerwald


Kurzinfo
Ausgangspunkt: Schröcken (ca. 1.260 m)
Gehzeiten: Schröcken → Fellealpe ca. 20 Min., Fellealpe → Wegweiser (Hochgletscheralpe) ca. 40 Min., Wegweiser → Sattel ca. 40 Min., Sattel → Hochberg ca. 20 Min.
Rückweg: Hochberg → Wegweiser (Hochgletscheralpe) ca. 1 Std., Wegweiser → Schröcken ca. 1 Std.
Distanz: ca. 12 km
Höchster Punkt: Hochberg, 2.324 m
Höhenunterschied: gut 1.100 m
Einkehrmöglichkeiten: keine
Hinweis: Die Wanderwege sind durchgehend als mittelschwer markiert, enthalten jedoch einige anspruchsvolle (kurze) Stellen, die schwer sind. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich. Bei starker Nässe nicht empfehlenswert.

Nach einem verregneten Vormittag bessert sich das Wetter gegen Mittag rasch und so schieben wir kurzerhand noch eine kurze Tour zwischendrin ein. ;-)

Start in Schröcken

In Schröcken starten wir vom Wanderparkplatz (hinter der Kirche) in südliche Richtung. Spätestens hinter der Fellealpe zeigt sich die imposante Berglandschaft inklusive der vielen Wasserfälle, die in den Fellbach münden. Der schmale Wanderweg, der um das Oberhorn führt, wird zunehmend schwieriger und steiler – aus unserer Sicht wäre dies im letzten Teil bereits ein weiß-blauer Weg.

Aufstieg zum Butzensattel

Ab dem folgenden Wegweiser bei der Hochgletscheralpe folgen wir der Beschilderung zum Hochberg. Nun wird auch der Wanderweg (bis auf eine heikle Stelle) deutlich einfacher. Nach einem weiteren Wegweiser erreichen wir bald einen namensreichen Sattel („Butzensattel“, „Fürggele“ u.ä.), von wo wir bereits das Gipfelkreuz der Hochbergs erkennen.

Hochberg

Der weitere Aufstieg erfolgt am windigen Bergkamm und über einen namenlosen Vorgipfel und ist völlig unproblematisch. Erst das allerletzte Stück zum Gipfel ist einige wenige Meter lang ziemlich abschüssig und schmal.

Die Rundumsicht vom Hochberg aus auf viele Bergklassiker im Bregenzerwald ist sehr beeindruckend und entlohnt für rund 1.100 Höhenmeter Aufstieg! :-D

Rückweg

Der Rückweg ist derselbe wie beim Aufstieg. Noch bei Tageslicht erreichen wir unseren Ausgangspunkt in Schröcken und sind froh, dass wir diese tolle Tour so kurzfristig eingeschoben haben. ;-)


Fotos:

Panorama-Bild:

Buchtipp:
Die schönsten Bergwanderungen in Vorarlberg
Rudolf Mayerhofer, Loewenzahn, ISBN 978-3-7066-2381-0

Touren in der Nähe sind z.B. Braunarlspitze und Mohnenfluh, Karhorn, Widderstein, Biberkopf, Höferspitze, Heiterberg, usw. PS: Diese Tour ist nicht mit dem Hochberg in Eichenberg zu verwechseln. ;-)

DHH, 02.11.2019 (19:56) • Kommentare deaktiviert für Schröcken – HochbergHerbstWanderungen mittelRSS 2.0